Print Friendly, PDF & Email

Das Ende zählt

Im Neuen Testament fasst Jakobus das ganze Buch Hiob in einem Vers zusammen, wenn er schreibt:

«Vom Ausharren Hiobs habt ihr gehört und den Abschluss des Herrn gewahrt, da der Herr voll innerstem Erbarmen und mitleidig ist»
Jak 5,11

Der «Abschluss des Herrn» ist das, worauf uns das Buch Hiob hinweisen will. Wir können die Geschichte nicht richtig beurteilen, bis wir nicht den Ausgang, den Abschluss des Herrn kennen. Darin zeigt sich der Herr voll innerstem Erbarmen und mitleidig, und der HERR wendete das Geschick Hiobs. Nachzulesen in Hiob 42.

Noch etwas lernen wir aus diesem Ausgang der Geschichte: Es geht nicht um das «Happy End», oder zumindest nicht um das Happy End allein. Es geht nicht darum, dass Hiob am Schluss seiner Leidensgeschichte alles mehrfach wiedererhält, auch wenn das schön ist für ihn. Es geht nicht um Hab und Gut und «Dinge» ganz allgemein, sondern um etwas anderes: Zu erkennen, dass Gott voll innerstem Erbarmen und mitleidig ist. Hiob war gottesfürchtig von Anfang an, aber hat Gott doch nicht richtig gekannt. Am Schluss der Geschichte hat er sich selbst in Gottes Licht erkannt. Er hat auch das Erbarmen Gottes erfahren.

Eines der zentralen Erkenntnisse von Hiob selbst lautet: «Ich habe erkannt, dass Du alles vermagst und kein Plan für Dich unausführbar ist» (Hi 42,2). Gott ist wirklich Gott, und lenkt und führt alles ohne Ausnahme. Das hat Hiob am eigenen Leibe erfahren. Vergleiche auch die Aussagen von Jesus und Paulus in Matthäus 19,26 und Epheser 1,11.

 

Austausch

  • Gemäss Jakobus ist das Leben von Hiob ein Beispiel auch für uns. Wie?
  • Auf was kommt es bei unseren eigenen Herausforderungen an?
  • Hören wir, wie Satan Hiob vor Gott anklägt. Wie findest Du das?
  • Je mehr wir im Glauben wachsen, desto weniger sind wir von äusseren Umständen abhängig. Wir haben gelernt, dass Gottes «Ja» zu uns in Christus Jesus verbürgt ist (2Ko 1,19-20) und nicht von unserem äusseren Wohlergehen abhängig ist. Diskutiere die eigenen Erfahrungen.
  • Trauen wir Gott in Seinem Handeln mit uns?
  • Gottesfurcht gibt nicht alle Antworte im Leben, aber lässt uns im stärkenden Vertrauen auf Gottes Gnaden wachsen.
  • Was für weitere Vorteile können wir aus einem gottesfürchtigen Leben erwarten?