So schützen wir uns seelisch

Von der Notwendigkeit, in Zeiten voller Stress die richtigen Dinge zu tun


28. Oktober 2020In KurzgedankenBy Karsten Risseeuw2 Minutes

Die aktuelle Pandemie zieht weitere Kreise. Manche haben Angst, andere flüchten in die Verleugnung oder projizieren die eigenen Ängste nach aussen. All dieses erscheint wenig hilfreich zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen. Viel wichtiger als jede Polemik erscheint mir eine nüchterne Betrachtung der Situation sowie die Frage, wie wir damit umgehen können.

So schützen wir uns seelisch

Ähnlich den Plakaten des Schweizer Bundesamtes für Gesundheit (BAG) wurde diese Woche folgendes «Plakat» sehr viel auf Social Media geteilt. Es zeigt pragmatische Ansätze, besser mit dem aktuellen Stress und mit der Unsicherheit umzugehen.

Bildrechte: Unbekannt (bitte hier melden, sollte ein Verstoss vorliegen).

  • Akzeptieren, was man nicht ändern kann.
  • Normalität und Routine schaffen.
  • Dosierte Fakten statt Informationsflut und rotierende Gedanken.
  • Bewusst Auszeit und Rückzugsmöglichkeiten schaffen.
  • Grosszügigkeit bei Unterstützung, Konflikten und Hilfe.
  • Kontakte und Nähe kreativ und herzlich pflegen.

Teilen

Es ist nicht egal welche Informationen wir teilen. Dieses Bild zeigt kurz und knapp worauf es für eine seelische Gesundheit ankommt.

  • Die Kirchgemeinde Stäfa hat dazu auf ihrer Website beispielsweise einen Beitrag verfasst (hier).
  • Die Friedenskirche in Bern hat einen Hinweis (hier).
  • Die Kirchgemeinde Wyssachen (hier).
  • Die RK Kirchgemeinde Angenstein (hier).

Gibt es andere gute Beiträge, die eine Erwähnung benötigen? Bitte melden (Kontakt). Ich führe diese Links hier auf, weil sie zeigen, dass das Anliegen von vielen geteilt wird.

Vertiefung

Weitere Beiträge auf dieser Website zur aktuellen Pandemie:

Allgemeine Websites mit guter Hilfe, Tipps & Tricks in dieser Zeit: