Coccothraustes_coccothraustes_1_(Marek_Szczepanek)

Bild: Wikipedia Commons, Marek Szcsepanek

 

Der «Kernbeisser» (Coccothraustes coccothraustes) ist ein Vogel der Finkenfamilie:

«Die Namen des Kernbeißers weisen fast alle auf die charakteristischen Eigenschaften dieses Vogels hin, also den großen Kegelschnabel und die Fähigkeit, Obstkerne zu knacken. Neben der Bezeichnung „Kernbeißer“ ist besonders „Kirschkernbeißer“ gebräuchlich. Weitere Namen sind Kirschfink, Kirschvogel, Kirschenknipper, Kirschbeerfink, Kirschknacker, Steinbeißer und Knospenbeißer. Weiterhin wird dieser Vogel als „Finkenkönig“ bezeichnet, weil er der Größte und Kräftigste unter den europäischen Finkenvögeln ist.

Der wissenschaftliche Name Coccothraustes setzt sich zusammen aus dem griechischen kokkos (der Kern) und thrauein (zerbrechen), also der Kernzerbrecher. Die Artbezeichnung veränderte sich im Laufe der Jahrhunderte mehrfach; Carl von Linné verwendete 1758 den Namen Loxia coccothraustes, Mathurin-Jacques Brisson gab dem Kernbeißer im Jahr 1760 den Gattungsnamen Coccothraustes. Peter Simon Pallas‘ (1811) Benennung als Coccothraustes vulgaris hielt sich am längsten. Im 20. Jahrhundert hat sich die Ornithologie im Streben nach einheitlichen Taxonomina auf den heutigen Namen Coccothraustes coccothraustes geeinigt.»

Quelle: Wikipedia

 

Der Kernbeisser – Sein Name und sein Bild habe ich mir als Pseudonym ausgeliehen. Der Kernbeisser bringt im Namen das auf den Punkt, was mir wichtig ist. Auf den Kern kommt es an. Es sind Fragen nach dem, was Bestand hat. Darin will ich aufs Ganze gehen.