Print Friendly, PDF & Email

Die Quelle des Lebens

Denn bei dir ist die Quelle des Lebens,
in deinem Licht schauen wir (das) Licht.

Psalm 36,10 (Schlachter 2000)

David schreibt über zwei Dinge, die zueinander gehören:

  • beim HERRN ist die Quelle des Lebens
  • in Seinem Licht sehen wir das Licht.

Das eine gehört zum anderen. Kommen wir zur Quelle des Lebens, dann kommen wir zum Ursprung – dort, wo das Leben hinaufsprudelt. Bei Ihm ist diese sprudelnde Quelle des Lebens. Man könnte auch sagen: Fontäne des Lebens. Er schenkt allen das Leben, den Atem und alle Dingen (Apg 17,25).

Wer zum Ursprung seines Lebens zurückfindet, sieht die Welt mit anderen Augen. Kommen wir zu Gott, und sehen wir alles in Seinem Licht, erhellt sich auch unser Leben und unsere Welt. In Seinem Licht schauen wir Licht.

Licht (hb.אור, owr Or) hat mit Ordnung zu tun. Der Wortstamm אר, or, bedeutet Behälter. Ebenso wie Behälter für Ordnung sorgen, bringt auch Licht Ordnung und vertreibt die Finsternis. Im Licht lernen wir Dinge zu unterscheiden. Wenn David bezeugt, dass wir in Seinem Licht das Licht sehen, dann beschreibt das diese Ordnung, die stattfindet.

Kommen wir zum Ursprung des Lebens zurück und stehen wir in Seinem Licht, erkennen wir von Seiner Warte aus die Welt. Dinge fallen an ihren Platz. Friede kehrt ein. Die Welt erhellt sich. Es wird Licht.

Licht scheidet von Finsternis (1Mo 1,3-4 Psalm 112,4 Joh 1,5).

Jesus sagte: «Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben» (Joh 8,12).

Paulus schreibt später: «Denn Gott, der gesagt hat: “Aus Finsternis wird Licht leuchten!”, er ist es, der in unseren Herzen aufgeleuchtet ist zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi» (2Kor 4,6)

 

 

(Verweise zum Hebräischen nach Jeff A. Benner, «Ancient Hebrew Lexicon of the Bible».)